Archive for Juni, 2010


Das Strickpicknick am Maschsee war sehr schön auch wenn das Wetter nicht so toll war, aber wir blieben trocken, da wir unter Bäumen saßen. Ich habe viele neue und sehr nette Leute kennengelernt und hoffe, das wir uns bald mal wieder irgendwo sehen.

Vorher war ich noch in verschiedenen Läden und habe ein wenig Wolle gekauft, wirklich nicht viel. Mehr dazu, mit Bildern gibt es die Tage.

Dann habe ich über Ravelry Wolle getauscht und gekauft, hauptsächlich Opal.

Die Auftragssocken sind pünktlich fertig geworden, heute erfahre ich, wie sie angekommen sind.

Ein Paar Sneaker für Ole ist fertig geworden und ich habe schon Wolle für das nächste Paar rausgesucht.

Und die Drops Abstimmung ist auch schon beendet und die ersten Anletungen für die Modelle kann man sich schon anschauen.

Jetzt sind erstmal Ferien! Aber nur Ole ist hier, denn Torben ist schon seit Mittwoch auf eine Paddel-Fahrrad-Zeltfreizeit.

Und wieder ist …

ein Paar Socken fertig, nämlich die letzten Auftragssocken für Oles ehemalige Erzieherin. Dann hatte ich mich voller Eifer auf Socken für Ole gestürzt ,das arme Kind fischt ständig dicke Socken aus dem Schrank, da müssen unbedingt noch 2-3 Paar Sneaker her. Als am Mittwoch eine Freundin ankam und fragte, wie lange ich denn für Socken in Größe 43 bräuchte. Möglichst weit und möglichst Altherren neutral. Also in den Vorräten geschaut und ein dunkelblaues Regia Tweed Knäul rausgeholt. Angeschlagen mit 72 Maschen sind die Socken langsam am wachsen. Ob ich allerdings bis Donnerstag das Paar komplett fertig bekomme, weis ich noch nicht, weil ich ja nicht die schnellste Strickerin bin.

Specksocke!?

Über irgendeinen Blog bin ich auf DIESE SEITE gekommen und fand die Idee gut, Strickblogs (auf denen Socken gezeigt werden) nach Postleitzahlen sortiert, zu listen.
Ich hoffe es finden sich noch viele, die mitmachen.

So, nun kommt erstmal das letzte Sockenbild. Somit bin ich wieder auf dem laufenden (zumindest bei den Socken 😉 )

Gestrickt aus Regia Cotton Castello Color in meiner Größe und nach einem Muster vom Wollhuhn. Die Socke links im Bild hatte ich schon an, daher kann man da das Muster schon etwas besser erkennen. Zwei Fehler haben sich im Muster beim stricken eingeschlichen. Aber sie sind nicht so gravierend, deshalb habe ich sie drin gelassen.

Bis wieder Socken fertig werden, kann es noch etwas dauern, da ich im Moment für den Weltstricktag bzw. Tag der Handarbeit eine Babydecke stricke. Von 16 Quadraten sind 13 1/2 fertig, dann noch spannen und zusammennähen. Das werde ich hoffentlich bis Samstag schaffen. Vormittags werde ich wohl nach Hannover fahren und erstmal bei Rödel vorbei schauen, vielleicht noch Wollana und ab 14Uhr ist dann ein Treffen im Maschpark, da werde ich dann hinfahren. Vorrausgesetzt, das Wetter spielt mit.

da kann man bei Drops schon für die neue Kollektion abstimmen!

DROPS Herbst/Winterkollektion 2010/2011

Auch diese Sneaker sind schon einige Zeit fertig.

Gestrickt aus dem Rest, der von den Geburtstags-Sneaker für meine Schwester übrig geblieben ist. Die Wolle ist  Regia Cotton Flower Color und die Sneaker sind für Ole.

So, nun geht es weiter!

Dieses Jahr werde ich nicht auf dem Adventsmarkt ausstellen und habe das auch Oles ehemaliger Erzieherin gesagt. Und darauf hin hat sie gleich drei Paar Socken bestellt. Wie immer bin ich bei der Farbwahl frei und sie hat mir auch keinen Termin gesetzt. Aber was fertig ist, ist fertig und spätestens nach dem Urlaub möchte ich mit Weihnachtsgeschenken loslegen.

Deshalb nun das erste Auftragspaar:

Gestrickt in Größe 36/37 aus Regia Amerika Color Boston 4505

Die Wolle gefiel mir so gut, das ich gleich zwei Knäul davon gekauft habe. Ein Paar bekommt Ole noch und ein Paar werde ich mir noch stricken. Aber erst später!

Wenn man auf zwei Rechnern arbeitet, kann es schon mal etwas dauern, bis man alles zusammengesucht hat. Außerdem ist hier im Moment selten Foto-Wetter 😦

Das waren die Auftragssocken aus 6fach Wolle

Gestrickt aus Trekking Farbe 1802 in Größe 38.

welches ich neulich verlost habe, wurde schon verarbeitet.

Die fertigen Socken könnt ihr bei Steffi/Kreativ-Katze sehen. Sie sind schlicht und schön. Ich war überrascht, als ich das Bild sah, das es sich um ein Krokodil handelt.
Auch das Paar, was ich vor ein paar Tagen hier gezeigt habe ist ein Krokodil, auch wenn es nicht wirklich die Musterung hat. Durch weniger Maschen und andere Nadelstärke entwickelt sich die Musterung immer ganz unterschiedlich.

Nach meiner Beobachtung gibt es unterschiedliche Arten von
Strickerinnen, grob konnte ich folgende Kategorien feststellen:

– die Forscherin: erschließt sich gern neue Techniken, ist an neuen
Methoden sehr interessiert, eignet sie sich an und integriert sich gern
in ihre Strickpraxis
– die Beständige: hat ein festes Repertoire an Techniken, aus denen sie
schöpft, ist an einer Erweiterung nicht sehr interessiert.
– die Historikerin: interessiert sich für das Stricken in der
Vergangenheit, von Vintage Knits über vergangene Jahrhunderte bis hin zu
mittelalterlichen Vorläufertechniken. Rekonstruiert gern.
– die Innovative: ihr geht es darum, auch stricktechnisch die neuesten
Trends aufzunehmen und zu verarbeiten.
– die Selbstlose: strickt meist für wohltätige Zwecke und/oder andere
(Familie, Freunde, auch Auftragsarbeiten)
– die Avantgardistin: ihre Strickpraxis beginnt dort, wo andere längst
aufgehört haben: sie arbeitet mit Plastikbändern, Draht,
Kassettenbändern, ist im Freeformbereich tätig oder strickt prinzipiell
ohne Anleitung.
– die, die Faserverarbeitung wörtlich nimmt: strickt vor allem mit
Materialien, die sie, soweit es ihr möglich ist, selbst verarbeitet hat
(Schafe scheren, Wolle waschen, Kardieren, Färben, Spinnen etc.)

Kaum jemand erfüllt eine Kategorie vollständig (Schafe scheren …) oder
gehört ausschließich einer einzigen Kategorie an. Wo würdest Du Dich
sehen? Bist Du damit zufrieden oder würdest Du Dir gerne etwas anderes
erschließen?

Herzlichen Dank an Jinx für die heutige Frage!

Das ist eine Frage, über die man erst etwas nachdenken muß und in Ruhe in sich reinschauen sollte.

Ich denke der größte Teil von mir gehört der Gruppe der Beständigen an (ich stricke immer noch meine Socken klassisch mit Fersenwand und dreiteiligem Käppchen). Aber ich bin auch Forscherin, denn ich versuche auch mal andere Fersenformen oder Spitzen und ab und zu stricke ich auch Mustersocken. Auch an meine erste Englische Anleitung habe ich mich ran gewagt. Ein ganz klein wenig auch Historikerin, denn ich interressiere mich fürs Handspindel spinnen und Nadelbinden (auf dem Ravelertreffen belege ich auch in diesen Techniken Kurse), beides habe ich schonmal ausprobiert, aber ich brauche nochmal den richtigen Anstoß. Was ich auch noch gerne machen würde wäre Brettchenweben und Weben (hat nichts mit stricken zutun, aber es hat alles mit Wolle zutun. Und auch in die Kategorie Selbstlose gehöre ich mit hinein. Wie oft bekommt meine Schwester Socken von mir gestrickt und sie schwatzt mir ein Paar, das eigentlich für mich gedacht war, ab. Auch ein Teil der restlichen Familie wird gerne bestrickt (meine Söhne (vor allem der Kleine), mein Mann, meine Nichte und mein Neffe und auch meine Mama). Bei Aufträgen kann ich selten nein sagen, auch wenn dann manchmal meine eigenen Sachen hinten anstehen müssen. Ich habe schon für Frühchen gestrickt und bei der Sockenkiste von Martina mitgestrickt.